Aktueller Event


Sonntag ist Seeteufel-Tag :)


Sonntag, 4. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


4. Februar 2018

Pressemitteilungen

Der Tier- und Erlebnispark „Seeteufel“ wird 50!

Offizielle Pressemitteilung, 2010-06-08



Das schweizweit bekannte und gleichermassen beliebte Seeländer Familienausflugsziel „Seeteufel“ im bernischen Studen feiert am Mittwoch, 16. Juni 2010 sein 50-jähriges Bestehen. Eine riesige Jubiläumsparty für Gross und Klein wird gefeiert.

Zahlreiche Vergünstigungen und tolle Attraktionen zum Jubiläumsfest

Die Besitzerfamilie Steiner hat sich für den speziellen Geburtstag ihres Unternehmens was ganz Besonderes ausgedacht und lädt gerne mit folgenden Informationen zum gemeinsamen Jubiläumsfest ein.

- Gratiseintritt für alle Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung
- Alle Bürger mit Wohnsitz Studen haben freien Eintritt in den Seeteufel.
- Für alle anderen Besucher wird ein Rabatt von 50% auf den Eintrittspreis gewährt
- Sämtliche nichtalkoholischen Getränke werden ebenfalls mit 50 % Rabatt angeboten
- Tolles Kinderschminken mit Visagisting Susanne Zimmermann
- Benefiz – Konzert von der Seeländer Rock „n“ Roll-Band „Daddy & the Willyshakers“ (ab ca. 12 Uhr)
- Feldschlösschen 6-Spänner (nostalgischer Bierwagen von Pferden gezogen) zu Gast (ab ca. 14 Uhr)
- Der lustige Bär „Pinsolino“ geht durch den Park
- Diverse Gratisabgaben von Frisco und Coca-Cola

1960 bis heute – von der Meertierschau und ersten Reptilien, über Grosskatzen, Bären und seltenen Menschenaffen bis hin zum heutigen Tier- und Erlebnispark mit Pinguin-, Kattafütterung und Kinderparadies.

Wie alles begann ….
Wie so vieles entsteht auch die Geschichte des „Seeteufel“ aus dem Element Wasser, zumindest im übertragenen Sinne. Wir „reisen“ zurück in die mittleren 50er Jahre. Als einer der ersten Sporttaucher der Schweiz tauchte Hugo Steiner leidenschaftlich im Südfranzösischen Mittelmeer. Seine Vision, selbsterbeutete Meertiere, darunter farbenfrohe Fische, Seeigel und Seesterne sowie Krustentiere wie Langusten und Bärenkrebse dem Schweizer Volk zu präsentieren, sollte bald Realität werden. Mit 2 ausrangierten, von den Schweizerischen Bundesbahnen gemieteten und eigens zu fahrenden Aquarien umgebauten Personenwagons, wurde aus seinem Traum Wirklichkeit. Mit grossem Enthusiasmus und nicht minderem technischem KnowHow zog er folgedessen samt Kind und Kegel mit seiner rollenden Meertierschau von einer Schweizer Stadt zur anderen. Was es damals zu sehen gab, kam einer Sensation gleich, waren doch zu dieser Zeit solch „fremde“ Meeresbewohner, in einem Binnenland wie der Schweiz, kaum in Natura zu bewundern. Nicht nur Schulen drängten sich folgedessen in Scharen vor die Aquarienscheiben und lauschten gespannt Steiner’s Vorträgen über die faszinierenden Mittelmeerbewohner. Das Interesse der Bevölkerung war enorm. Nach mühevollen aber erfolgreichen Jahren des "Herumreisens" wurde die rollende Meertierschau mit sämtlichen Tieren im Keller des Elternhauses in Studen-Grien untergebracht um künftig im Standort Seeland Besucher der Meertierschau empfangen zu können. Hugo Steiner fuhr damals, Ende der 50er Jahre, jährlich immer noch mindestens 2 – 3 Mal mit seinem „Döschwo“ an die Côte d’Azur nahe Marseille zum Tauchen, um neue Fische und Krustentiere nach Studen zu bringen. Der Transport der Tiere erfolgte in grossen Kübeln die im Auto verstaut wurden, eine ausgeklügelte Technik ermöglichte den nötigen Sauerstoffzufuhr während der langen Fahrt. Bei einem dieser Tauchgänge vor La Ciotat stiess er auf einen skurrilen, äusserst furchteinflössenden Raubfisch - einen Seeteufel. Es gelang ihm, den etwa 1 Meter langen „Beaudroie“ ( französicher Name für Seeteufel) zu überlisten und zu erbeuten. Steiner war damals so angetan und derart nachhaltig fasziniert von diesem aussergewöhnlichen Wesen, dass er beschloss, seinem zukünftigen Lebenswerk den Namen dieses faszinierenden, in den Tiefen des Meeres wohnenden Fisches, zu verleihen. So gliederte er im Juni 1960 seiner Meertierausstellung ca. 30 Sitzplätze an und die Café-Bar „Seeteufel“ war geboren.

Ein Zoo entsteht
Nach kurzer Zeit war die Idylle "Seeteufel" so beliebt, dass eine Vergrösserung der Restaurationsräume nötig wurde. Zur Meertierschau gesellten sich indes Schlangen & Krokodile, und schon bald kamen die ersten Zootiere wie z.B. eine 6-köpfige Kragenbärengruppe & Kleinaffen hinzu. Durch Landkauf und gewagte Investitionen konnte das Areal ständig ausgebaut und neue Anlagen für Tiere erstellt werden. Hugo Steiner und seine Frau Rosa sahen schon bald die Notwendigkeit, neben grosszügigen Tiergehegen auch die Bedürfnisse der kleinen Besucher zu berücksichtigen. So entstand harmonisch neben den Tieren ein wahres Kinderparadies mit Mini-Eisenbahn, Minicars, "Velöli", einem antiken Rösslispiel und anderen kleinen Spiel- und Vergnügungsmöglichkeiten.

Goldene Zeiten
In den siebziger Jahren machte der nunmehr schweizweit bekannte Zoo Seeteufel mit erfolgreichen Zuchten von seltenen Menschenaffen (wie z.B. Orang-Utans, Siamang und Weisshandgibbons) auf sich aufmerksam und liess somit auch wissenschaftlich geführte Zoologische Gärten ausserhalb der Schweiz aufhorchen. Neue Beziehungen und Freundschaften mit Direktoren renommierter Zoos und Tierparks in ganz Europa konnten geknüpft und geschlossen werden. Die immer grösser werdenden Zuschauermassen wurden in Studen indes mit einzigartigen Schimpansen-, Krokodil- und Kragenbären-Shows verzückt. Steiner’s Tochter Pia und Sohn Bruno stiegen in die Führung des Familienunternehmens ein. Die Institution „Zoo“ boomte und die Nachfrage nach exotischen Grosstieren erlebte einen Höhenpunkt. So konnte über 20 Jahre gut „geschäftet“ werden.

Umbruch und Konzeptwechsel
Die konzeptionelle Umstrukturierung des „Seeteufels“ erfolgte im Jahre 2004. Nach dem eher unerwarteten Ableben von Hugo Steiner im Jahre 2000 kam es innerhalb der Familie zu unüberwindbarer Differenzen, die darin ihren Gipfel fanden, dass das Traditionsunternehmen Seeteufel sogar zum Verkauf angeboten wurde. Bruno Steiner wollte dem Seeteufel jedoch auf keinen Fall den Rücken kehren, kämpfte und suchte nach einer passenden Lösung, den Seeteufel in den Händen der Familie Steiner zu behalten. Er fragte seinen Sohn Stefan an, ob er nicht aktiv ins Seeteufel-Geschehen eingreifen wolle und zusammen mit ihm eine neue Seeteufel-Ära zu gründen. Stefan zögerte unter den gegebenen Umständen trotz guter beruflicher Aussichten keine Sekunde und sagte seinem Vater stolz zu. Bruno Steiner zahlte seine bestehenden Partner aus, figurierte fortan als Direktor und gleichzeitiger Inhaber des Seeteufels. Mit dem Eintreten von Sohn Stefan ging indes der langersehnte Wunsch von Vater Bruno, den Seeteufel nach seinen Vorstellungen zu verändern, endlich in Erfüllung. Ein Konzeptwechsel war die logische Folge aus dieser Wunschbeziehung. Vater und Sohn, seit eh und je sich gegenseitig gut gesinnt, hatten auch geschäftlich sehr ähnliche Ideen und Vorstellungen. Somit war der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit bereits früh gelegt worden. Seit dem Saisonbeginn 2005 präsentiert sich der Seeteufel nun in einem komplett neuem, viel jüngeren „Gesicht“. Der einstige Zoo wurde in einen Tier- und Erlebnispark umgewandelt. Die Anlagen für Grosstiere wie Kragenbären, Orang-Utans und Löwen wurden für kleinere Tiere wie z.B. Pinguine und Zwergotter, Kattas und Luchse umfunktioniert. Aber nicht nur alle Tiere erhielten grosszügigere Anlagen, auch für die Besucher wurde vieles verändert und verbessert. Es entstanden mehr Grünflächen und viele neue Geschicklichkeits- und Vergnügungsspiele für die Kleinsten. Riesenhüpfkissen, Pedal-Go-Karts, diverse Kletter- und Hüpfburgen zur aktiven Erholung und zum Erlernen von Koordination sind nur einige davon. Showfütterungen bei Pinguinen, Zwergotter, Kattas (Lemuren) sowie den Brillenkaimanen hielten Einzug, wissenswerte Informationen über die Tiere wurden ab sofort via Mikrophon und Lautsprecher an die Besucher weitergegeben. Heute beherbergt der Tier- und Erlebnispark Seeteufel mehr als doppelt so viele Tierarten wie in den 70er Jahren. Mittlerweile gehören über 50 Arten aus allen Erdteilen dazu. Der Erfolg des neuen Konzeptes gibt den beiden Steiners Recht. 2009 konnte, nicht zuletzt auch wegen des guten Wetters und der äusserst attraktiven Fernsehdoku-Soap „SF bi de Lüt - Familiensache“ ein absolutes Rekordgeschäftsjahr seit der Gründung im Jahre 1960 verbucht werden. Zudem konnten 50 Jahren Seeteufel-Geschichte mehr als 7.5 Millionen Gäste verbucht werden. Dies entspricht in etwa der gesamten Schweizer Bevölkerung. Im heurigen Jubiläumsjahr sind die Verantwortlichen des Seeteufels bisher jedoch vom Wetter nicht verwöhnt worden und die äusserst wichtigen Frühlingsschulferien und Osterfeiertage fielen buchstäblich ins Wasser. Umso mehr freuen sie sich auf den 16. Juni 2010, wo das Schweizer Fernsehen erneut vor Ort sein wird. Das Filmmaterial wird dann in der Sendung „SF bi de Lüt“ am 16. Juli 2010 auf SF1 ausgestrahlt.

Zurück Druckansicht

Next Events


Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 11. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


11. Februar 2018



Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 18. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


18. Februar 2018



Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 25. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


25. Februar 2018