Aktueller Event


Sonntag ist Seeteufel-Tag :)


Sonntag, 4. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


4. Februar 2018

Pressemitteilungen

Einzug von 3 Albino-Tigerpythons

Medienmitteilung, 2007-03-08



Rechtzeitig zur Saisoneröffnung vom 17. Februar 2007 wurde das neue Pythonhaus im Tier- & Erlebnispark Seeteufel der Öffentlichkeit präsentiert.

Die reptiliengerecht ausgestattete „Schlangenwohnung“ hat eine Grösse von über 40 m2, bietet jede Menge „Kletter- und Versteckmöglichkeiten“ und nicht zuletzt ein Bassin mit über 500 Liter Wasser für die hauptsächlich dämmerungs- und nachtaktiven „Räuber“.

Heute konnten 3 Albino – Tigerpython in der Länge zwischen 2.5 und 3.5 Metern (1 Männchen und 2 Weibchen) der natürlichen Anlage hinzugefügt werden. Nebst einem dunklem Tigerpython (Python molurus bivittatus) von ca. 2.5 Meter und einem Felsenpython (ca. 2.4 Meter) wird die neue Anlage ausserdem noch von einem 6 Meter langen und über 80 kg schweren Netzpython-Weibchen (Python reticulatus) bewohnt. Eine der wohl grössten in der Schweiz gehaltenen Schlangen überhaupt.

Die aussergewöhnliche Farbgebung (weiss / gelb) der Neuankömmlingen geht wie beim Menschen übrigens auch, auf eine angeborene Störung in der Biosynthese der Melanine zurück. Der daraus resultierende Mangel an Pigmenten in Haut, Haaren und Augen führte im Volksmund zum Ausdruck „Albino“ (vom lat: albus = weiss), was jedoch im Falle des Tigerpythons nicht ganz richtig ist. Eigentlich müsste man ihn als ein amelanistisches Tier bezeichnen, denn es fehlen nur die schwarzen Pigment-Anteile, die gelben sind immer vorhanden. Wäre das Tier ganz weiss, wäre es ein Leuzist.

Der in den tropischen Wäldern und Buschlandschaften von Hinter-Indien bis Indonesien, meist in Wassernähe beheimatete Tigerpython gehört zu den 5 längsten Schlangen der Welt. Wildlebend kann er eine Länge von 5 bis 7 Metern und ein Gewicht von ca. 80 kg erreichen. In „Terrarien gehalten“ gelten 4.5 Meter lange Tigerpython aber bereits als richtige „Riesen“ und erreichen selten ein Gewicht über 40 kg.

Die Haltung von Tigerpython gilt in Fachkreisen als „relativ“ unkompliziert, da er normalerweise ein „geselliger“, nicht allzu aggressiver Schlangentyp ist, wie z.B. der aggressive Netzpython, der schon mal „öfters“ Richtung Halter schnellen kann. Auch hier ist es jedoch immer auch eine charakterliche Frage des Tieres. Die Essgewohnheiten des Tigerpython unterscheiden sich nicht gross von denen anderer Pythonschlangen.

In seiner natürlichen Umgebung verspeist er hauptsächlich Nager, Kleinsäugetiere und Vögel, denen er in der Dämmerung auflauert und sie mit einer gezielten, pfeilschnellen Attacke mit einer Vorschnellbewegung packt, die Beute blitzartig umschlingt und buchstäblich „erwürgt“. Das Beutetier erstickt. – sobald der Python keine Bewegung (Puls) des Opfers mehr spürt, lässt er langsam los und sucht zum Verschlingen der Beute meist erst den Kopf.

Danach wird die Beute mit allem Drum und Dran verschlungen, Haare, Hörner, Hufe, Knochen, Krallen usw. Die Verdauung des Python geht enorm schnell vor sich, eine Beute in der Grösse eines Kaninchens ist nach 4-5 Tagen komplett verdaut. Dies ist dadurch möglich, dass die an der Verdauung maßgeblich beteiligten Organe - die Leber zur Fettaufnahme sowie die Verdauungs-Lamellen zur Aufnahme der Nährstoffe - während der Verdauung um das dreifache anwachsen. Die Verdauung ist ein enorm aufwendiger Prozess, so dass knapp die Hälfte der Kalorien schon während des Prozesses wieder verbrannt werden.

Beim Jagen schreckt der Tigerpython auch nicht vor grösseren Beutetieren wie z.B. Wild- oder Hausferkel, Ziegen oder andere domestizierten Arten zurück. Ein ausgewachsenes Exemplar von über 5 Metern Länge kann selbst einer Raubkatze wie z.B. dem Jaguar gefährlich werden. Meist reicht dann ein solch grosser „Brocken“ mehrere Monate aus, bevor der Python dann erneut auf die Jagd geht um seinen Hunger zu stillen.

Nebst „Artemis“, dem Riesen-Netzpython, sind die 3 neuen „weissen“ Tigerpython sicherlich die faszinierendsten und sehenswertesten Vertreter der Serpentinen-WG.

Stefan Steiner, Tier- & Erlebnispark Seeteufel, Studen

Zurück Druckansicht

Next Events


Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 11. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


11. Februar 2018



Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 18. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


18. Februar 2018



Sonntag ist Seeteufel-Tag :)

Sonntag, 25. Februar 2018 von 11:30 Uhr - 18 Uhr ganzer Park geöffnet.

Eintritt zu reduziertem Winterpreis!

Erwachsene CHF 13.00, Kinder CHF 8.00

Bei guter Witterung fährt das Zügli (Refresh-Express)ab 13:15 Uhr. Ganze Spielhalle mit Funpark, Mini-Cars, Orbiter und Hüpfburgen wie immer ...

Highlights:
15:00 Uhr -> Fütterung der Kattas
15:30 Uhr -> Fütterung der Zwergotter, direkt anschl. Nutrias
16:00 Uhr -> Fütterung der Kaimane, Fische & Schildkröten.

Auch im Winter für die ganze Familie ein Erlebnis.


25. Februar 2018